Die Schulung

Die WStV-Schulung blickt auf eine jahrzehntelange Tradition zurück und findet alljährlich in der Karwoche statt. 1956 wurde die erste Stadtverbandsschulung ausgetragen. Sie ist die erste Stufe im mehrstufigen Bildungsprogramm des Mittelschüler-Kartellverbands der katholischen farbentragenden Studentenkorporationen Österreichs (MKV) und ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Kartellfrühungsschule (KFS) im Sommer.

Über dreißig Jahre lang fand die Schulung alljährlich im Seminarhotel Ottenstein statt. Viele Jahrgänge absolvierten dort ihre Schulung, lernten Kartellbrüder aus Wien (und natürlich auch Rumänien) kennen, machten erste couleurstudentische Erfahrungen und schlossen Freundschaften für’s Leben.

Im Jahr 2010 beschlossen wir, die Schulung zu verlegen. Ausschlaggebend war ein einfacher Grund: Die Schulung wurde neu konzipiert, bewährtes blieb erhalten und neue Ideen wurden integriert. Wir wollen unsere jüngsten Kartellbrüder möglichst erlebnisnah in unsere “teure, liebe, werte, runde, kleine, heit´re Welt” einführen. Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich unsere Prinzipien. Am Ende der Woche sollten die Absolventen eine gute Basis für ihr weiteres Leben in der Verbindung gebildet haben. Und welche Kulisse eignet sich dazu besser als ein Stift mit Blick auf die Donaustadt Krems?

Die gesellschaftliche Komponente der Schulung liegt vor allem uns Mitarbeitern sehr am Herzen. Wir, die wir selbst einst durch diese Schule gegangen sind wissen heute die vielen Freundschaften, die wir geschlossen, die vielen Erfahrungen, die wir gemacht haben zu schätzen. Sie helfen uns heute im Studium genauso wie im Job und natürlich in der Bewältigung der Verbindungsangelegenheiten.